EW0A3027.jpg

THe Talk! Freestyle Jam session

presented by REEL BEETZ feat. Jay Jules

Live Freestyle Hip-Hop

Wer an den exklusiven legendären Jam Sessions der Bebop-Szene im Mintons Playhouse der 1930er-Jahre teilnahm, musste sein Instrument beherrschen und wer sich nach Sugerhill Gangs Hitsingle Rappers Delight in den Strassen New Yorks das Prädikat Rapper verpasste, musste einen Reim parat haben. Diese Einstellung vertritt auch das im Jahre 2016 vom Drummer Joel Studler und dem Bassisten César Gonin gegründete Künstlerkollektiv REEL BEETZ. Nach Bedarf bedienen sie sich einer Vielzahl virtuoser Instrumentalisten aus ihrem Umfeld, um die teilnehmenden Vokalisten und insbesondere ihr Publikum stets aufs Neue überraschen und begeistern zu können.

Erste Veranstaltungen von REEL BEETZ fanden im Jahre 2017 statt und beschränkten sich zunächst auf einen überschaubaren Freundeskreis. Doch rasch verbreite sich, wie hören- und sehenswert diese regelmässig abgehaltenen Musikabende sind. Heute erfreut sich der in der Mattenbrennerei Bern stattfindende The Talk grossem Interesse. Der Jam startet jeweils mit Gästen und gemeinsam interpretierten Songs. Später findet er dann in der freien Improvisation von Künstlern am Open Mic seinen unbeschwerten Höhepunkt. So entstehen unvergessliche Momente, wie wenn jemand aus dem Publikum zum ersten Mal sein Taktgefühl sowie Talent für Reime beweist und so zum Musik machen motiviert wird.

Eine leidenschaftliche Auswahl aus Eigenkompositionen, populären Hip Hop Beats und intensiven Grooves sorgt konstant für Abwechslung unter den Zuhörern, bereitet Heads feuchte Augen und inspiriert Reimer zu Höchstleistungen. REEL BEETZ  und deren Gäste scheuen sich hingegen nicht, musikalisch zu experimentieren und nach Belieben die stilistischen Fesseln des Hip Hop abzulegen. Die Wechselwirkung aus präziser Vorbereitung und spontaner Improvisation erzeugen eine ungewohnt starke Dynamik zwischen Band, Rappern und Publikum. Diese lässt alle Beteiligten abwechslungsweise aufblühen oder nachdenklich und nostalgisch werden. Die Beats sind herdplattenheiss und passende Reime werden eiskalt dazu serviert. Zweifellos bereichern sie jeden Ort mit einer unvergesslichen Magie. Man ist eben mehr mitten drin, als nur dabei.

 
 
 
Prince Jelleh_live_3_by_Pascal Schwengeler.jpg

Prince jelleh

Indie, Folk, Rock, Singer-Songwriter aus Winterthur

Von weiss über schwarz zu bunt – Prince Jelleh um Lukas Fuchs brechen auf. Ihr Weg der letzten Jahre lässt sich an Hand der Cover-Gestaltung ihrer Releases verfolgen: Auf die zugänglichen Indie-Folk-Songs der ersten, weissen EP «Lily» von 2016 folgte 2017 die Konzept-EP «Antarctica» in schwarz. Schwere Geschichten über erlebte und gefühlte Einsamkeit in vier Akten und insgesamt 25 Minuten, leidenschaftlich inszeniert und grossartig verzweifelt gesungen. Ein kühner Schritt einer Band, die sich erst gerade ihr Publikum erspielt hatte und gute Popsongs schrieb. Mit Antarctica tat sich Prince Jelleh eine spannende Unberechenbarkeit zu und Lukas Fuchs wuchs als Songschreiber durch seinen neuen Zugang zum Geschichtenerzählen. Nun, im frühen 2019, veröffentlicht die Band mit «Hail Down» und dem später folgenden «King Jelleh» zwei musikalisch wie gestalterisch bunte Singles, die mit fast rockiger Attitüde, Synthesizern, arabischen Trommeln und Blick nach vorn ein neues Zeitalter in der Bandgeschichte einläuten.

Musik ist nur ein Teil dessen, was Lukas Fuchs und die Band verbindet. Die Mitglieder, heute verwurzelt in Winterthur, Zürich und Luzern, sind Brüder, auch sonst zusammen aufgewachsen, wohnen in WGs oder hängen so lange gemeinsam in Bars rum, bis sie beim Aufstuhlen helfen müssen. Oder sich ihr letztes Bier mit Gitarre und Harmoniegesang erspielen können.


Live lädt Prince Jelleh jedes Mal auf eine Reise mit anderer Destination. Immer mit ehrlichen Gefühlen und anderem Wellengang, meistens zu fünft, manchmal zu dritt und zu speziellen Anlässen mit selbst-animierten Visuals. Die kernigen, vielseitigen Auftritte der Band fesseln. Sei es im Ausverkauften Theater am Gleis zu Hause in Winterthur zur Taufe von Antarctica, auf einer Tour durch den schwedischen Sommer, bei einem gemeinsamen Konzert mit dem befreundeten Deutschrapper Megan oder beim prestigeträchtigen Zermatt Unplugged. Ob sich Lukas Fuchs für einen Auftritt die elektrische oder die akustische Gitarre umhängt, entscheidet sich immer erst kurzfristig auf Grund der aktuellen Gemütslage.

 
 
 
1557134030.jpg

Thirty-Thr33

Pop-Punk-Rock aus Schwarzenburg

Pop? Punk? Rock? - das alles sind THIRTY-THR33.
Klar geben THIRTY-THR33 in jedem Fall Vollgas. Sie machen aus jedem Anlass garantiert eine laute "Feel-Good-Party"! Dazu tragen die fröhlichen Fans (manche vermuten die ganze Schwarzenburger Population unter 20 Jahre sei dabei) lautstark bei, indem sie die Texte schon beinahe profimässig mitsingen und dazu pausenlos im Takt hüpfen. "Ohne unsere verrückten Fans wäre alles nur noch halb so lustig!" geben die fünf Jungs offen zu. Die Formation, welche sich stilistisch irgendwo zwischen Green Day und 5 Seconds of Summer ansiedeln lässt , setzt inzwischen voll auf eigene Songs. "Meistens fängt es mit einem coolen Riff oder einer eingängigen Hookline an, irgendeine Idee, welche ich nicht mehr loswerde. Das sind immer die besten!" sagt Songwritingmastermind und Frontman Levin Zahnd.

Die grosse Überraschung kam Februar 2019, als THIRTY-THR33 im offiziellen Gurten Festival Waldbühne-Online-Voting von 157 Bands den ersten Rang für sich beanspruchte. Im anschliessenden Bandcontest in der legendären Mühle Hunziken überzeugte die energiegeladene Show die Jury und das Publikum zugleich. Sehr verblüffend applaudierte das Publikum passend zum Bandnamen mit exakt 133.0 Dezibel Lautstärke! Eine schon fast magische Band-Fan-Verbindung lässt sich scheinbar nicht leugnen. THIRTY-THR33 sicherte sich damit nicht nur einen Platz auf der Waldbühne des Festivals, sondern darf die Bühne 2019 als "Opening Act 2019" einweihen. Damit geht für die Jungs ein grosser Traum in Erfüllung. "Wir lassen uns jedoch vom Medienrummel möglichst nicht ablenken, sondern bleiben auf Kurs. Die nächste Single ist bereits unterwegs." sagt Bassist Roman Mischler.

 
 
PG-JessannaN-23b.jpg

Jessanna

Electro Pop/Rock aus Biel

Die Bieler Sängerin Jessanna Némitz, die einerseits durch ihre Auftritte bei "The Voice Of Switzerland" und anschliessend noch bei "The Voice Of France“ zu grösserer Bekanntheit gelangt ist, präsentiert ihre neue Band "Jessanna". Electro Pop/Rock mit treibenden Grooves, wummernden Bässen, glasigklaren Gitarrensounds und spacigen Keyboards umrahmen Jessannas Stimme in ihren eigenen Kompositionen.

 
 
 
EW0A9822.jpg

burni aman

Hip-Hop / Rap

Burni Aman is a hip hop/spoken word artist and wordsmith from Cape Town, South Africa. She has worked with various well known local and international artists. Formerly a member of the all female South African Hip Hop crew Godessa and is one of the co-ordinators' and executive producers of intercontinental South African-Swiss project "The Rogue State Alliance". The collective released two albums in 2006 and 2008 entitled "The Rogue State of Mind" and "The Rogue State of Mind Part II" respectively. She has performed at festivals and clubs across three continents as a solo artist and as a member of bands such as Godessa and The Rogue State Alliance. Her debut solo album entitled "Sweet Science" was released on 28th February 2015. 

 
 
denispeyer.jpg

denis peyer

Singer Songwriter aus Bern

Denis Peyer ist ein 24 Jahre junger Singer Songwriter aus Bern. Im alter von 16 Jahren entdeckte er die Gitarre und bereits nach kurzer Zeit begeisterte ihn auch der Gesang. Seinen allerersten Auftritt überhaupt hatte er am Emergenza World Band Contest, wo er es als erster Solo Artist bis ins Finale geschafft hat. Mit seinen Songs, erinnert er an eine Mischung aus Chris Isaak und Don Henley. Sein musikalisches Vorbild ist John Mayer.